Laden...
Romane2018-11-07T17:41:43+00:00

Geheimnisse aus den Chroniken

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise in die dunkle Geschichte Europas des 15. Jahrhunderts. Eine Zeit, als die Abendländer versuchten, gemeinsam das Osmanische Reich im Süden der Donau aufzuhalten. Es ist auch die Zeit des Balkanischen  Rosenkriegs: 200 Jahre blutiger Intrigen,  Zwistigkeiten, verratener Lieben und kaltblütiger Brudermorde.

Tauchen Sie in die dramatischen Ereignisse ein, die die  Entwicklung Europas entscheidend beeinflusst haben!

E-Book EUR 12,99
Klappenbroschur EUR 14,99
bei Droemer Knaur

Band 1: Der Beginn eines Mythos – die wahre Geschichte der Familie Dracula

Dracula ist seit Bram Stoker weltweit bekannt. Nun wird die historische Seite seiner Geschichte erzählt. Sie beginnt mit der tragischen Liebe seiner Eltern, die politische Intrigen und Brudermord überwinden muss. Im 15. Jahrhundert ist Vladislav Basarab Draco gezwungen, den Thron seines Vaters gegen machtgierige Vettern und Könige von Ungarn und Polen zu verteidigen. In seiner Not wendet er sich an die Osmanen und kämpft als christlicher Ritter an der Seite des muslimischen Heeres. Um sich die Unterstützung des osmanischen Reichs zu sichern, schickt er einen Sohn Vlad Dracula als Geisel an den Hof des Sultans …

Ein Historien-Epos um Machtkämpfe, Intrigen und Religionskonflikte, und eine herzzerreißende Geschichte um Liebe und Freundschaft.

Erscheint als Taschenbuch am: 3. Dezember 2018

Paperback-Ausgabe: 2. November 2015

ISBN: 978-3-426-51760-4

Verlag: Droemer-Knaur

Preis: EUR 14,99 (Klappenbroschur), EUR 10,99 (Taschenbuch), EUR 12,99 (E-Book)

Das Hörbuch ist 2015 bei Lübbe-Audio erschienen.

Hörprobe

Auszug aus dem Hörbuch von DAS DUNKLE HERZ DER WELT, Audio-Datei auf Youtube von Lübbe Audio. Wunderbar gesprochen von Stephan Benson.

Leseprobe: Prolog

Die Karpaten in Südtranssylvanien, März 1395

»Streng dich an, Mädchen! Oder das Kind in deinem Leib wird sterben.«

Aliodor verfolgte jede Bewegung der Kräuterfrau, denn von ihr hing das Leben des Ungeborenen ab. Die Greisin raff- te ihren Kittel und hockte sich neben die Schwangere. Als erneut Blut zwischen den Schenkeln der Gebärenden hervor- quoll, wandte er den Blick ab und starrte nach oben.

Immer heftiger tropfte das Regenwasser durch das Dach der Lehmhütte, das aus Stroh und Ästen bestand. Aliodor wischte sich mit dem Ärmel übers Gesicht. Die Wassertropfen würden bald die Flammen in der offenen Feuerstelle zum Erlöschen bringen. Statt Licht und Wärme zu spenden, verursachte das Feuer nur immer schlechtere Luft und Qualm, der in der Kehle brannte und ihn mehrmals zum Husten brachte. Ein Frösteln schüttelte ihn. Er schlang den Mantel aus Wolfsfell, der von seinen knochigen Schultern bis auf den Boden fiel, enger um sich und zog die Filzkappe tiefer über den Kopf. Graue Haare quollen unter der Kappe hervor und fielen herab bis auf die Brust, wo sie sich mit dem dichten Bart mischten.

Die gesamte Leseprobe von DAS DUNKLE HERZ DER WELT als PDF-Datei herunterladen.

Das Dunkle Herz der Welt PDF-Leseprobe (45 Seiten, 275 KB)

„Brillant erzählter Debütroman.“ Buchmarkt, August 2015

„Ein gewaltiges Historien-Epos um Machtkämpfe, Intrigen und Religionskonflikte, und eine herzzerreißende Geschichte um Liebe und Freundschaft.“ cellesche-zeitung.de, 26.11.2015

„Liebe, Eifersucht, Rache – die großen Gefühle und natürlich die Geschichte werden in „Das dunkle Herz der Welt“ lebendig.“ Remscheider General-Anzeiger, 1. 12. 2015

https://www.rga.de/lokales/wermelskirchen/geschichte-fesselt-5918150.html

„Bildgewaltig, fesselnd und emotional erzählt: Hier wird ein Stück europäischer Geschichte lebendig!“ Avanti, 16.12.2015

„Ein grandioses Debüt, so abgründig und dramatisch, das es an die TV-Serie ‚Game of Thrones‘ erinnert.“  Für Sie, 07.12.2015

„Fesselnde Intrigen um die Herrschaft auf dem Balkan des 15. Jahrhunderts.“ Bella, 14.10.2015

„Unterhaltung, wie man sie mit den Büchern von Liliana Le Hingrat in die Hand bekommt, ist von großer Seltenheit. „Das dunkle Herz der Welt“ steckt voller Lesegenuss. Bis zum letzten Satz fesselt die Story einen gnadenlos. Und am Schluss fällt es einem echt, echt schwer, ins Hier und Jetzt zurückzukehren.“ Literaturmarkt, 22.02.2016

http://www.literaturmarkt.info/cms/front_content.php?idcat=81&idart=9320

Liliana Le Hingrat im Interview von Alessa Schmelzer vom Histo Journal

„Ihr Debütroman »Das dunkle Herz der Welt« ist just für den Homer Preis in der Sparte Historische Biografie/historisches Ereignis nominiert worden. Im Histo Journal Interview erzählt die sympathische Autorin von ihrer Faszination für die Familie Vlad Dracula, ihrem Engagement für den Erhalt der Kirchenburgen in Siebenbürgen & über die Todesstrafe durch Aufspießen, die zeitlich weiter zurückreicht, als so mancher denken mag …“

Zum gesamten Interview auf der Seite von Histo Journal

Liliana Le Hingrat im Gespräch mit Sonja Kochmann vom Kleeblatt-Bücherblog

„Als das Buch „Das dunkle Herz der Welt“ erstmalig in der Vorschau des Verlages und auf historischen Buchseiten auftauchte war für mich klar: Dieses Buch muss ich lesen. Die Thematik ist bislang kaum in historischen Romanen verarbeitet und bietet Stoff für viele gemütliche Leseabende …“

Zum kompletten Gespräch auf der Seite von Kleeblatt-Bücherblog

Band 2: Die fesselnde Fortsetzung des preisgekrönten „Das dunkle Herz der Welt“

Aus der osmanischen Geiselhaft entlassen, führt Vlad Dracula den Kampf seines Vaters um den walachischen Thron fort. Doch nicht nur die alten Feinde seiner Familie machen ihm die Krone streitig, auch der eigene Bruder wendet sich gegen ihn und kann dabei auf den Beistand der Osmanen zählen. Obwohl Vlad in der Gunst von Papst Pius II. steht, muss er zusehen, wie sowohl Ungarn und Polen als auch das Osmanische Reich die Hand nach der Walachei ausstrecken. Mehr und mehr wird Vlads Heimat, wird sein Erbe zum Faustpfand im Kampf zwischen Christentum und Islam.

E-Book EUR 9,99
bei Droemer Knaur

Erscheint am: 3. Dezember 2018

ISBN: 978-3-426-52191-5

Verlag: Droemer Knaur

Preis: EUR 10,99 (Taschenbuch), EUR 9,99 (E-Book)

Leseprobe: Prolog

Wien, 6. Februar 1448

»Hohe Herren von Wien, achtet auf Feuer und Licht, die Nacht ist kalt und ohne Schneeschauer …«

Der Fremde presste sich in die Tornische und wartete, bis die Nachtwächter an ihm vorbeigegangen waren. Es waren sechs, in lange Mäntel gehüllt und mit Speeren ausgerüstet. Jeder Zweite trug eine Laterne. Angespannt beobachtete er, wie sie einen Rundgang um die Ruprechtskirche machten, und betete in Gedanken darum, dass sie nicht hineingingen, um sich bei der klirrenden Kälte dort womöglich ein wenig aufzuwärmen. Aber sie bogen nach rechts ab, in die Gasse Richtung Kirche des heiligen Stephan. Ihre Schatten wurden immer länger, und ihre Rufe verklangen mit jedem Schritt in der eisigen Nacht.

Der Mann blickte noch einmal um die Ecke und vergewisserte sich, dass er jetzt allein war. Verkleidet als Händler erregte er auf den ersten Blick keine Aufmerksamkeit. Dennoch: Erwischten sie ihn, wie sollte er den Wächtern erklären, was er so kurz nach Mitternacht vor dem Salzamt zu suchen hatte, das längst geschlossen war? Noch dazu in dieser Verkleidung? Denn sein Name lautete Ibrahim: Ibrahim ibn Umar al-Sabi, Zögling des großen Gelehrten Ahmet Kurani am Sultanshof in Edirne – dessen Späher er im Abendland war.

Von seinem Platz aus betrachtete er den eckigen Turm der Ruprechtskirche, der an der Westseite emporragte. Der wolkenlose Himmel und der Vollmond ermöglichten es ihm, auch die Umgebung rund um das Gotteshaus in Augenschein zu nehmen. Niemand war zu sehen. Sicher war er jedoch nicht. Schon in Konstantinopel hatte er seinen Verfolger das erste Mal bemerkt. Kurz nach dem Treffen mit seinem byzantinischen Kontaktmann. Seitdem spürte er seinen Atem im Nacken und bangte um sein Leben; vor allem um die Erfüllung seiner Aufgabe, denn ein Versagen würde ihn nicht nur sein irdisches Dasein kosten, sondern auch das seiner Familie. Diesmal diente er nicht nur den Muslimen, sondern gleichzeitig auch den Christen, was seinen Auftrag noch gefährlicher machte.

Noch nie war die politische Lage in Europa so angespannt gewesen wie in den letzten Monaten. Johannes Palaiologos, der byzantinische Kaiser, fühlte sich wie ein verletzter Löwe von den osmanischen Jägern umringt, die zum tödlichen Lanzenstoß auf ihn ansetzten. Auf den Hilferuf des oströmischen Herrschers hin hatte der Papst keine Hilfstruppen aus Rom gesandt, sondern klerikale Diplomaten, die die Unterwerfung der Orthodoxen vor dem Heiligen Stuhl durchsetzen sollten. Währenddessen belagerte Sultan Murad Konstantinopel und plante die Eroberung weiterer Gebiete in Europa.

Die gesamte Leseprobe von DIE BLUTCHRONIK als PDF-Datei herunterladen.

Die Blutchronik PDF-Leseprobe (21 Seiten, 3.3 MB)

Folgen in Kürze.

Folgen in Kürze.

Verleihung des GOLDENEN HOMER 2016

Der Roman „Das dunkle Herz der Welt“ wurde mit dem GOLDENEN HOMER 2016 in der Kategorie Historische Biografie/Ereignisse ausgezeichnet. Die Laudatio auf der Abend-Gala in Billerbeck hielt Dr. Herbert Antl.

Die Laudatio auf „Das dunkle Herz der Welt“

Meine Dankesworte nach der Preisübergabe

Eine schöne Erinnerung aus dem Jahr 2015: Meine Premieren-Lesung mit „Das dunkle Herz der Welt“